News

News

Skater endlich zurück auf Berlins Straßen bei der adidas Runners City Night

Gelungener Start der Inlineskater:innen bei der schnellsten Nacht Berlins: Alexander Bastidas aus Venezuela und Franziska Petry aus Dessau entschieden die adidas Runners City Night für sich. Mit großer Begeisterung feierten die Inlineskater:innen am Samstagabend nach langer Wettkampfpause den rasanten Rollensport auf den Straßen Berlins.

Der erste Startschuss bei der adidas Runners City Night galt traditionell den Inlineskaterinnen. Hier ließen die beiden deutschen Favoritinnen Franziska Petry und Claudia-Maria Henneken aus Köln von Beginn an keinen Zweifel an ihrem Siegeswillen aufkommen. Gemeinsam mit Silke Röhr (SCC KÖLN OBFST) aus Köln und der Lettin Anna Krumina setzten sie sich deutlich vom Feld ab. Die Entscheidung fiel im finalen Schlusssprint: Hier distanzierte sich Franziska Petry (18:13 Minuten) auf den letzten Metern von Claudia Maria Henneken (18:17 Minuten) deutlich. Als Dritte erreichte Silke Röhr in 18:29 Minuten das Ziel. „Für mich war es der erste Sieg in Berlin, das ist etwas ganz Besonderes“, freute sich Petry. Für Henneken blieb nur wenig Zeit, das Rennen Revue passieren zu lassen. Sie ging rund eine Stunde erneut an den Start über 10 Kilometer, diesmal in Laufschuhen und entschied die Doppelstarterwertung überlegen für sich. Doch damit längst nicht genug: Am Vormittag hatte sie bereits den dritten Platz beim Müritz-Triathlon belegt.

Die Herren lieferten sich über weite Teile des Rennens einen engen Kampf, der durch häufige Ausreißversuche geprägt war. Auf der Zielgeraden zeigte Alexander Bastidas (15:37 Minuten) dann seine Sprintqualitäten und gewann in 15:37 Minuten vor Sebastian Mirsch (15:40 Minuten) und Tobias Hecht (15:41 Minuten). „Es gab teilweise starken Gegenwind auf der Strecke, das hat viel Kraft gekostet“, sagte Mirsch nach dem Rennen. Bastidas hat schon jetzt die nächsten Starts in Berlin fest im Visier. Er wird ebenso wie die anderen Top-Skater:innen auch beim GENERALI BERLINER HALBMARATHON am 22. August sowie beim BMW BERLIN-MARATHON Inlineskating am 25. September an den Start gehen.

Auch Fitness- und Genussskater:innen feiern #RESTARTSKATING

Große Begeisterung war längst nicht nur bei den Top-Stars zu spüren, sondern auch bei den Fitness- und Genussskater:innen. Besonderen Grund zur Freude hatten dabei Martina Menzel und Andreas Rodius: Sie entschieden die Fitness-Wertung für sich.

Jetzt noch schnell für denBMW BERLIN-MARATHON Inlineskating melden

Wer nach diesem gelungenen Skateauftakt Lust auf mehr bekommen hat, der kann sich noch bis zum 25. August für den BMW BERLIN-MARATHON Inlineskating anmelden. Während das Rennen der Läufer:innen bereits bis auf Restplätze über offizielle Charity-Partner und Reiseveranstalter ausgebucht ist, gibt es für den Skatermarathon noch Startnummern.